BH-Prüfung und Hundeführerschein

Unterschied zwischen Begleithundeprüfung und Hundeführerschein:

1. Die Begleithundeprüfung ist eine hundesportvorbereitende Prüfung und wird auch bei der Therapiehunde-Ausbildung verlangt.
2. Winkelarbeit und Kehrtwende benötigt man nicht im Alltag, nur im Hundesport.
3. Das Fuss gehen mit Hochschauen zum Hundeführer oder auch einseitig beansprucht die Hals- und Rückenmuskulatur immens, was gesundheitliche Folgen nach sich zieht.
4. Auch ist die Hundeführerscheinprüfung sehr viel umfangreicher als eine Begleithundeprüfung.
5. Im Fragenkatalog des BH-Sachkundenachweises: Wie sollte ein Hund getadelt werden? a) durch Schläge b) über Leinenruck c) über die Stimme d) durch Schnauzengriff sind als richtige Antworten b-d vorgegeben und so wird auch dann auch teilweise vorbereitet (Schnauzengriff/Leinenruck) und gearbeitet. Das kann und darf nicht sein! Die, die endlich begriffen haben, das Leinenruck schadet, arbeiten so nicht.

Wir bereiten auch auf die Begleithundeprüfung (speziell für Therapiehundeteams/Assistenzhundeteams), aber ohne Leinenruck etc., vor und begleiten Sie auch zur Prüfung.

Ebenso bereiten wir auf den Hundeführerschein vor und kümmern uns dort auch um das Organisatorische rund um den Hundeführerschein. Wir sind von A-Z für Sie da. Sprechen Sie uns an. Einzelheiten zum Hundeführerschein finden Sie unter Hundefuhrerschein